Garagen

Das Gefährt ist der Deutschen umhegteste Sache. Insbesondere da dieses vor Wintereinbrüchen und Straftaten so stark wie möglich zu behüten ist, haben viele Halter und Fahrzeugführer einen separaten Stellplatz für das Auto, auch Garage genannt. Die Garage beinhaltet eine durch stabile Wände und ein Tor abgeschlossene Unterstellmöglichkeit für Kfz.

Im Garagenbau trennt der Garagenbauer zwischen den so benannten Einzelgaragen und den Großgaragen, in denen viele Fahrzeuge Unterschlupf finden. Garagen dienen aber nicht nur der Beschützung von Kfz, gerade viele Eigentümer nutzen sie mithin zur Aufbewahrung von Werkzeug oder als Platz für Reparaturen.

Abgesehen von der gemauerten Garage gibt es mithin Fertiggaragen aus Stahlbeton. Diese werden in einem einzigen Betoniervorgang produziert. Eine Fertiggarage kann als Einzel- oder Reihengarage produziert werden. Aber mithin als Doppel- oder Tiefgarage können sie gebaut werden. Durch ihre Geschlossenheit birgt die robuste Garage das Problem, dass sie die Feuchtigkeit nicht abgeben kann. In diesem Zusammenhang ist eine offene Garage wie unter anderem ein Carport oder die gemauerte Garage eine bessere Möglichkeit. Der Vorteil einer Fertiggarage liegt auf der Hand: sie sind um bis zu 50 Prozent billiger als ihre gemauerten Gegenstücke. Außerdem benötigen sie lediglich eine kurze Bauzeit und meistens gibt der Verkäufer eine lange Garantie.

Wer es noch billiger erwartet, kann auf Fertiggaragen im Selbstbausatz zurückgreifen. Im Ergebnis gibt es mithin die Garagen aus Stahl. Diese hat, eigentlich ohne Grund, ein schlechtes Image. Trotzdem kann die Stahlgarage einige positive Gründe aufweisen. Sie bietet unter anderem eine ausreichende Luftzirkulation. Außerdem braucht sie wenig Platz bei der Versendung und ist ohne große Probleme aufgebaut. Eine so bezeichnete Garage überzeugt auch durch ihren billigen Preis. Sie bietet dennoch keine ausreichende Wärmeisolierung. Auch die Haltbarkeit kann mit einer gemauerten Garage nicht mithalten. Garagen lassen ganz speziell ausstatten. Ob durch ein elektrisches Tor, Fenster oder farbigen Außenputz. So kann sich jeder Käufer von dem Nachbarn abgrenzen und die Garage nach seinen eigenen Ideen bauen. Für welche Garage der Garagenbauer sich so oder so und letztendlich auch entscheidet, relevant ist vor allem die Sicherheit des Autos, ob vor Regen und Hagel oder Straftaten. Mit Hilfe einer Garage hat ein Halter und Fahrzeugführer mehr von seinem Gefährt. Sowohl eine längere Lebensdauer als auch ein höherer Preis bei einem Wiederverkauf ist mit einer Garage gesichert.

Manni Freund, eMail: kaffee_freund[at]gmx.de