Federtiere

Federtiere auf dem Spielplatz

Für Kinder gibt es nichts Schöneres als mit anderen Kindern zusammen an der frischen Luft zu spielen. Sie versammeln sich auf dem Spielplatz und bauen Sandburgen im Sandkasten, Klettern gemeinsam am Klettergerüst oder sitzen auf der Wippe. Auf fast jedem Spielplatz sind außerdem die lustigen bunten Federtiere zu finden.

Diese bestehen aus Holz. Sie stellen meistens Pferde, Enten, Fische und viele andere Tiere dar.

Sie sind auf robusten Federn gelagert, welche dem Kind erlauben, mit dem Federtier in alle möglichen Richtungen zu schaukeln und zu wippen. So macht das Wippen auch allein ganz viel Spaß. Die Federn der Federtiere werden mittels einer starken Verankerung im Boden eingebracht.

Als Schutz vor Verletzungen werden die Verankerungen mit einer speziellen Kappe abgedeckt. Auf der Feder ist die Sitzfläche montiert. Diese wird mit den entsprechenden Figuren umrandet. Nach hinten ist die Sitzfläche offen, sodass das Kind leicht auf die Sitzfläche gleiten kann. Vorn muss das Kind die Beine durch die Öffnungen schieben. Damit sich das Kind auf dem Federtier auch gut festhalten kann, ist zusätzlich eine Stange montiert. Die durchschnittliche Höhe von Federtieren beträgt ca. 60 cm.

Somit kann das Kind nicht aus allzu großer Höhe stürzen und sich verletzen.

An sich sind Federtiere sehr sichere Spielgeräte, die auch von Kindern allein benutzt werden können. Kinder unter drei Jahren sollten jedoch nicht allein auf Federtieren spielen. Doch auch das schönste Federtier macht nach einer Weile allein keinen Spaß mehr. Dies ist bei speziellen Federtieren ganz anders.

Denn es gibt auch verschiedene Modelle, die für bis zu vier Kinder geeignet sind.