Kreditkarte ohne Schufa

Die Landesbank Berlin (LBB) zählt zu den wenigen Banken in Deutschland die eine Prepaid-Kreditkarte ohne Schufaprüfung im Angebot haben. Diese Kreditkarte ist sehr beliebt, doch trotzdem gibt es noch zahlreiche Menschen, die sich darunter nichts vorstellen können.

Die Mehrzahl der Kreditkarten funktioniert so, daß die damit bezahlten Beträge einmal im Monat auf einer Kreditkartenabrechnung zusammengefaßt und in einer Summe vom Girokonto des Karteninhabers abgebucht werden. Die kartenausgebende Bank gibt dem Karteninhaber somit einen kurzfristigen Kredit.

Bei der LBB-Kreditkarte ohne Schufa funktioniert das anders.

Diese Karte hat kein Kreditlimit und funktioniert daher auf Guthabenbasis. Der Karteninhaber muß also zuvor einen Betrag auf das Kreditkartenkonto einzahlen, damit er die Karte nutzen kann. Einsetzen kann er die Karte nur in dem Rahmen, wie es sein eingezahltes Guthaben zuläßt.

Eine Überschuldung des Kreditkarteninhabers durch Einsatz der Karte ist somit nicht möglich. Dies wiederum ist auch der Grund, daß bei der Ausgabe der Karte keine Bonitätsprüfung durch eine Schufaabfrage notwendig ist. Auch wird die Kreditkarte nicht in der Schufa hinterlegt, sodaß sie nicht ersichtlich ist, wenn jemand anderes eine entsprechende Abfrage macht.

Die Karte ist äußerlich doch relativ leicht als schufafreie Kreditkarte zu erkennen. Während bei herkömmlichen Kreditkarten die Ziffern und Buchstaben aufgeprägt sind und erhaben hervorstehen, sind sie bei den schufafreien Kreditkarten nur aufgedruckt, analog zu den weit verbreiteten EC-Karten.

Damit soll verhindert werden, daß die Karten dort eingesetzt werden können, wo keine sofortige Deckungsabfrage möglich ist. Dies ist der Fall, wenn der Verkäufer noch ein altes manuelles Kartenlesegerät (Ritsch-Ratsch-Gerät) einsetzt und kein elektronisches Kartenlesegerät.

Torsten Maue
torsten.maue@gmail.com