Wo kaufen Anleger Investmentfonds und Private Equity Fonds?

Freie Fondsvermittler sind momentan in aller Munde. Sie bieten Konditionen, mit denen Direktbanken meist nicht mithalten können, die Beratung beim Kauf von Fonds ist jedoch so gut wie gar nicht vorhanden.

Der Anleger kann sich zwar meist über grundsätzliche Eigenschaften des Fonds informieren, eine individuelle Beratung gibt es allerdings nicht – was von vielen Anlegern, die Ihre Fonds günstig über so genannte Fonds Shops erwerben, auch nicht gewünscht wird. Besonders im Bereich der Private Equity Fonds und Investmentfonds kann der Fondskauf über einen freien Fondsvermittler durchaus die Rendite erhöhen.

Private Equity Fonds sind Fonds, deren Inhalt aus mehreren Unternehmensbeteiligungen, nicht börsennotierter Firmen, besteht. Gerade hier bieten freie Fondsvermittler meist eine größere Auswahl und bessere Konditionen, da diese Fondsform äußerst risikoreich ist und somit von normalen Direktbanken weniger häufig verkauft und somit angeboten wird. Da es sich bei der Klientel der freien Fondsvermittler jedoch eher um Anleger mit fundiertem Fachwissen handelt, werden hier Private Equity Fonds auch öfter und besser verkauft.

Neben Private Equity Fonds gibt es allerdings auch Dachfonds selbiger, die eine Streuung aus einzelnen Private Equity Fonds beinhalten. Dies ist die wohl risikoärmste Methode, um beim Fondskauf in den Bereich der Private Equity zu investieren. Diese Dachfonds gibt es bisweilen so gut wie ausschließlich bei privaten, freien Fondsvermittlern.

Wer jedoch wenig Ahnung von wirtschaftlichen Zusammenhängen bzw. einer Unternehmenseinschätzung selbst hat, sollte den Gang zu einer Direktbank nicht scheuen – eine Beratung ist in diesem Fall unumgänglich und kann ausschließlich positive Auswirkungen haben. Eine Informationsfindung für den unerfahrenen Investor einzig über das Internet ist hingegen nicht zu empfehlen.

Autor Elke Lohre

elke.lohre@onmeco.de