Creatinprodukt fast ohne Nebenwirkungen

Creatin ist neben Proteinpulver das beliebteste und effektivste Supplement und eigentlich das einzige Präparat, welches in kürzester Zeit deutliche Kraft- und Massezuwächse bringt, ohne als Dopingsubstanz zu zählen und starke Nebenwirkungen aufzuweisen.

Einige lästige Nebenwirkungen treten bei dem einen oder anderen Konsumenten jedoch trotzdem auf, wie etwa Magenprobleme, Durchfall und Blähungen. Diese resultieren jedoch nicht aus dem Creatin selbst, sondern aus dessen Abbauprodukt Kreatinin. Wenn Creatin mit Flüssigkeit in Verbindung kommt – spätestens also im Magen – dann beginnt der Zerfallsprozess. Je niedriger der PH-Wert der Flüssigkeit, desto schneller der Abbau.

Erst vor kurzem gelang amerikanischen Wissenschaftlern der Durchbruch. Sie fanden heraus, dass ab einem PH-Wert von 7 der Abbau deutlich langsamer stattfindet und ab einem PH-Wert von 12 sogar komplett ausfällt. Das Ergebnis der langen Forschungsarbeiten war das erste PH-neutrale Creatinprodukt: Kre Alkalyn der Firma EFX. EFX hält auch das Patent auf alle Creatinprodukte dieser Art.

Die Vorteile von Kre Alkalyn sind reichthaltig. Da Kre Alkalyn nicht in Kreatinin zerfällt, bleiben die Kreatinin-bedingten Nebenwirkungen aus. Kein Durchfall, keine Blähungen mehr.

Aus eben demselben Grund braucht man keine so hohen Dosierungen mehr, da mehr Creatin dort ankommt, wo es hin soll, nämlich im Muskel. Dosierungen von 20g täglich oder mehr? Aufladephasen? Mit Kre Alkalyn nicht mehr nötig. Lediglich 1-3g am Tag reichen – auch bei weit fortgeschrittenen Athleten – vollkommen aus. Dies entspricht 1-4 Kapseln mit 750mg Wirkstoff am Tag, so dass eine Dose sehr lange reicht. Dies macht Kre ALkalyn wiederum zu einem vergleichsweise günstigen Produkt.

Aber auch wer nicht so gerne Kapseln schluckt, der hat jetzt eine effektive Alternative. Da es PH-neutral ist, gibt es Kre Alkalyn nämlich auch als liquid.

Kai Marschnig

info@marschnig.de