Hilfe bei Haarausfall

Haare stehen für Jugendlichkeit, Attraktivität und Dynamik. Da ist es selbstverständlich, dass niemand sich so leicht aufgeben möchte. Genau aus diesem Grund verdient die Industrie jährlich Milliarden. Sie bringt Shampoos und Haarwasser auf dem Markt, die das Haar wachsen lassen sollen und den Haarausfall stoppen. Doch leider bleibt es oft nur bei Versprechungen.

50-60% der Männer verlieren mehr oder weniger stark die Haare. Auch Frauen sind betroffen. Ursachen sind dabei unterschiedlich. Das können erblich bedingte Erkrankungen, Hormonstörungen, Diabetes, Stoffwechselerkrankungen oder Fehlfunktion der Schilddrüse sein.

Ein Besuch bei einem Arzt kann Licht ins Dunkel bringen. Durch verschiedene Bluttests lässt sich die wahre Ursache herausfinden. Leider ist die Behandlung nicht ganz so einfach. In einigen Fällen kann man mit Medikamenten helfen in anderen wiederum kann man zurzeit nichts machen, weil die Medizin an diesem Punkt nicht weiter kommt und der große Durchbruch ausbleibt. Neue Ansätze mag es geben, aber diese sind erst in Jahrzehnten einsatzfähig.
Wer aber sofort handeln möchte, der hat keine große Auswahl. Eine Möglichkeit ist die Haartransplantation. Diese ist vielversprechend aber auch kostspielig. Bei der Eigenhaartransplantation werden Haare meist aus dem Hinterkopf in die durch Haarausfall betroffenen Regionen des Kopfes eingepflanzt. Diese Haare sind speziell und werden nicht mehr ausfallen, aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften. Beratung über Möglichkeiten und Risiken kann mich sich bei einem Arzt einholen. Weitere Infos finden Sie auf www.haarausfall.net.
Mike Gab
Artikelschreiber[gmx]de