Impotenz – Erektile Dysfunktion

Impotenz oder auch Erektile Dysfunktion ist sehr weit verbreitet und mittlerweile sehr gut erforscht. Die Auslöser für eine Erkrankung können dabei völlig unterschiedlicher Natur sein. Aus diesem Grund geht dieser Artikel auf die meisten Ursachen für Impotenz ein und erläutert die Behandlungsmöglichkeiten mit ihren Erfolgsaussichten.

Andrea Damm/pixelio.de

Besonders in jüngeren Jahren sind physische Faktoren Ursache für eine Potenzstörung. Meistens sind diese Beschwerden nur vorübergehend und können sehr gut durch eine Behandlung bei einem Psycho- oder Sexualtherapeuten beseitigt werden. Anders ist diese bei einer durch übermäßigen Alkohol- und Drogenkonsum bedingten Impotenz. Hier ist mit Medikamenten kaum gegenzusteuern und oft ist der Alkohol- bzw. Drogenverzicht der einzige Weg zur Besserung. Besonders die negativen Wechselwirkungen von Medikamenten mit dem im Alkohol befindlichen Ethanol machen die medikamentöse Behandlung schwierig.

Eine weitere Ursache für Impotenz ist Diabetes. Diese kann zwar mit Insulin, Antidiabetika und einer angemessenen Diät behandelt werden, verspricht aber keine Heilung bei Impotenz. Gleich verhält es sich bei durch Nieren- oder Leberversagen bedingte Impotenz. Auch hier kann eine Implantation nicht für eine Heilung garantieren.

Viele Fälle von Impotenz sind aber auf seelische Ursachen oder einfach auf eine gewisse Antriebslosigkeit zurückzuführen. In diesen Fällen bietet sich die Behandlung mit Medikamenten an. Dabei gibt es eine Reihe von Medikamenten die auf rein pflanzlicher Basis agieren. Rezeptfreie Potenzmittel steigern das Lustempfinden und sorgen gleichzeitig für eine gesteigerte Ausdauer beim Geschlechtsverkehr.

Artikelschmied

Silko Vogt

artikelschmied@gmx.de