Handynutzer sind Energieverschwender

Egal ob sie Benutzer von Prepaid oder Vertragshandy sind, viele Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace sind sich einig: Sie sind ein Energieverschwender! Und um sich in der hitzigen Debatte um den Klimawandel nicht als Umweltsünder zu präsentieren, hat der erste Handyhersteller jetzt auf die Vorwürfe reagiert.

Der Vize-Präsident von Nokia, Kirsi Somunen, hat hochrechnen lassen das rund zwei Drittel der Energie die durch Handys verbraucht wird verloren geht, wenn nach dem Ladevorgang das Netzteil in der Steckdose stecken bleibt.  Um dieser Verschwendung ein Ende zu setzen, hat Nokia sich ehrgeizige Ziele gesetzt.

Bis zum Jahr 2010 will der Handy- den Verbrauch der eigenen Ladegeräte bei abgestöpseltem Handy um 50 Prozent senken. Zum weiteren sollen in immer mehr Nokia-Handy, spezielle Alarme eingebaut werden, die den Benutzer nach dem Ladevorgang darauf hinweisen das Ladegerät aus der Dose zu ziehen. Eine generelle Abschaltautomatik wäre anscheinend zu teuer um sie in die Ladegeräte zu implementieren.

Laut dem Hersteller könnte allein durch diese Hinweise eine enorme Menge an Strom gespart werden. Nokia spricht von einer Energiemenge die durch 85.000 Haushalte produziert würde. Es bleibt aber ungeklärt, wie viele Nutzer mit gutem Beispiel vorangehen müssten, um dieses Ziel zu erreichen. Die ersten Handys, die mit diesen Hinweisen ausgestattet werden, sind für die Massen Märkte in Schwellenländer gedacht. Die neuen Energiespar-Appelle hat Nokia vorerst in die drei Modelle “1200″, “1208″ und “1650″ eingebaut.  Nach und nach sollen aber alle Handys mit diesen Hinweisen ausgestattet werden.

Ob und inwieweit andere Handyhersteller auf den Vorstoß des Branchenriesen reagieren, ist im Moment noch ungewiss. Trotzdem baut Nokia damit seine Vorreiterrolle beim Thema Umweltschutz weiter aus. Auch bei den Giftstoffen die bei der Produktion eines Handy entstehen belegt Nokia den ersten Platz mit dem niedrigsten Schadstoffaufkommen.

Die Initiative ist auf der einen Seite ein klares Signal an den Verbraucher sich aktiv um den Schutz der Umwelt zu kümmern, auf der anderen Seite der Medaille cleveres Marketingkalkül des Herstellers der somit auf den Zug der Klimaschützer aufspringen und sich dadurch eventuelle Wettbewerbsvorteile sichern will.

Tobias Röver   tobberich@web.de