Teppichboden unter Laminat und Pakett

Man kann schon eine Menge falsch machen wenn man Laminat oder Parkett verlegen will. Aber neben der typischen Fehlern die bei Verlegen entstehen, kommt es doch wohl immer wieder zu einem großen Problem. Viele sind der Meinung das der Teppichboden liegen bleiben kann, schließlich sei es doch. Viel zu viel Arbeit diesen herauszureißen. Zudem stellt doch der weiche Boden mit seiner Gummibeschichtung eine gute Wärmedämmung und auch eine noch bessere Schalldämmung.

Fachleute bekommen es mit der Angst zu tun, wenn diese Argumente vorgeführt werden, denn auf der einen Seite klingt dies logisch und auf der anderen schafft man sich hiermit die größten gesundheitlichen Probleme. Kurz gesagt, Teppichboden muss immer raus. Und hierfür gibt es gute gesundheitliche Gründe. Teppichboden beinhaltet Feuchtigkeit, Milben, Bakterien  und vieles mehr. Wenn nun hieraus Parkett oder Laminat verlegt wird, so wird der Boden abgeschlossen und im inneren tun die Bakterien und Milben Ihren Rest und mit der  Zeit fängt die so schön gärende Biomasse an zu Schimmeln.

Aus dem Schimmel werden Schimmelsporen die sich geschützt durch den Oberboden prächtig entwickeln können. Der Teppichboden zersetzt sich in den meisten Fällen vollkommen, und somit dürfte sich das Argument Schallschutz und Wärmedämmung von selbst erledigt haben.

Vielmehr kommen nun Krankheiten ( wie Allergien und Lungenerkrankungen ) auf die Bewohner zu, die man sich im Vorfeld hätte ersparen können.

Zuletzt geben alle Hersteller der Laminat und Parkettböden keine Garantie, wenn diese auf Teppichboden verlegt sind.