Traditioneller Christbaumschmuck

Vieles was wir uns heute in den Weihnachtsbaum hängen wurde schon vor Jahrzehnten als Christbaumschmuck verwendet. Viele Traditionen werden von Generation zu Generation weitergegeben, manches aber gerät in Vergessenheit. Wie schön wenn alte Traditionen bei der Weihnachtsdekoration wieder aufleben und nicht für immer verloren gehen.

So soll ein jung vermähltes Paar, damit stets Glück und Harmonie überwiegen, folgende zwölf Ornamente aus Glas in Ihren Weihnachtbaum hängen:

Das Herz- es steht für die Wahre Liebe
Der Vogel- der Vogel soll Glück und Freude in das Haus bringen
Die Teekanne- die Teekanne steht für die Gastfreundschaft
Der Früchtekorb- der Früchtekorb verkörpert die Gastlichkeit
Der Fisch- der Fisch steht für den Segen Gottes
Der Hase- der Hase bringt dir Hoffnung und Treue ins Haus
Der Engel- der Engel segnet das Heim
Das Haus- das Haus bietet Zuflucht und Schutz
Der Tannenzapfen- der Tannenzapfen steht für die Fruchtbarkeit und Mutterschaft
Der Blumenkorb- der Blumenkorb bringt gute Wünsche
Der Nikolaus- der Nikolaus steht für die Güte und Wohlwollen

Mitte des 19. Jahrhunderts soll ein Glasbläser aus Lauscha die Weihnachtsgurke erfunden haben. Die Legende Besagt:

Am heiligen Abend wird von den Eltern im Weihnachtsbaum eine Gurke aus Glas versteckt.

Das Kind welches diese Gurke als erstes entdeckt, darf seine Geschenke als erstes auspacken, bekommt eine zusätzliche Gabe und hat im nächsten Jahr besonders viel Glück.