Angebote DSL-Flatrate

Vieles wird teuerer. Ob Gas, Benzin oder Strom. Im Telekommunikationssektor sind die Preise jedoch schon seit einiger Zeit im fallen begriffen. Deshalb nutzen auch immer mehr Kunden die Möglichkeit mit einer DSL-Flatrate ins Internet zu gehen.

Die Vorteile dabei liegen auf der Hand. Man bezahlt einen monatlichen Festpreis und kann dafür solange man eben will im Internet surfen, Musik über das Internet hören oder Dateien downloaden. Besonders bei größeren Datenpaketen führt fast kein Weg um eine Flatrate herum, wenn man dabei immer noch kosteneffizient surfen will.

Um Kunden zu locken, präsentieren die großen Anbieter in regelmäßigen Abständen neue interessante Angebote. Für den Kunden sind diese durchaus von Vorteil denn er kann gegenüber den normalen Angeboten teilweise deutlich sparen.

Momentan sind auch die großen Anbieter wie T-Home, also der DSL-Anschluss der deutschen Telekom, Freenet oder auch Arcor mit Einstiegsangeboten vertreten. Bei Arcor gibt es noch bis zum 31.7 eine Einrichtungsaktion. Das heißt, man spart sich die Einrichtungsgebühr, die normalerweise erhoben wird. Diese beträgt sonst etwa 50 Euro. Bei der Telekom gibt es ebenfalls eine Einrichtungsaktion bis zum 31.7 sowie eine Gutschrift in Höhe von 20 Euro, wenn man das Angebot über das Internet bucht.

Trotzdem sollte man bei jedem Angebot genau hinschauen. Die verschiedenen Tarife unterscheiden sich in wichtigen Kriterien. Unterschiedliche Bandbreiten – von DSL1000 bis zu DSL16000 sowie unterschiedliche Vertragslaufzeiten müssen beachtet werden. Wenn man den Internetanschluss nur zum reinen Surfen nutzen will, reicht ein DSL1000 Anschluss vollkommen aus. Wenn jedoch in einem Netzwerk mehrere Computer auf einen Anschluss zugreifen, muss auch die Bandbreite dementsprechend angepasst werden. Hier bietet sich ein DSL6000 Anschluss an. Mit dieser Bandbreite können auch mehrere Computer gleichzeitig im Internet sein und trotzdem noch Dateien downloaden oder etwa Musik über das Internet hören.

Auch bei der Vertragslaufzeit sollte man genau hinschauen. Kleinere Anbieter wie HanseNet binden den Kunden nur für jeweils einen Monat. Doch viele große Provider bieten nur langfristige Verträge an. Egal ob Freenet, Arcor, oder die Telekom, die Vertragslaufzeit beträgt bei allen satte zwei Jahre. Hier muss sich der Kunde überlegen, ob er so lange an ein Angebot gebunden sein möchte.

Um sich einen Überblick zu verschaffen, bietet sich der Vergleich im Internet an. Hier gibt es Portale, die sich auf den Vergleich von Internet-Flatrate Angeboten spezialisiert haben. Dort kann man sich bequem über die verschiedenen Angebote und Aktionen informieren. Im Gegensatz zum Verkaufsgespräch im Laden kann man sich völlig unbeeinflusst und objektiv den Tarif auswählen, den man persönlich am geeignetsten hält.

Tobias Röver

tobberich@web.de