Webdesign in Wien

Webdesign in mehreren Schlagworten charakterisiert:

  • nutzerfreundliche / userfreundliche Gestaltung
  • einheitlich formatierte Navigation
  • optisch ansprechendes Design
  • Option zur Suche nach gewünschten Inhalten
  • möglicherweise barrierefrei umgesetzte Gestaltung
  • Orientierung an etwaiger restriktiver Browsernutzung

Welche Anforderungen auch immer an eine Website gestellt werden, Webdesign ist in gewisser Hinsicht immer an Individualität gebunden – der Webdesigner muss sich Zeit nehmen, spezifische Anliegen des Auftraggebers in Erfahrung zu bringen, dabei etwaige Designwünsche berücksichtigen, und die Site so gestalten, dass nicht ausschließlich etwaige Vorgaben erfüllt, sondern jene Personengruppen entsprechend erreicht werden, für die das Informations-, oder kommerzielle Angebot erstellt wurde.

Wie die konkrete Realisierung im Detail vorgenommen, und welchem strukturellen Aufbau eine Website unterworfen werden soll, wird während der Konzeptionsphase hinreichend erörtert. Ein umfassendes Beratungsgespräch stellt die Grundlage dar, möglichen Enttäuschungen vorzubeugen. Die Möglichkeiten, welche sich im Sektor Webdesign bieten, wären zu umfangreich, als dass die Umsetzung einer Internetpräsenz ohne konkrete Abklärung von Anliegen vorgenommen werden könnte.

Einige wesentliche Kriterien, die im Vorfeld abzuklären wären:

  • Verwendung der Auszeichnungssprache / des Markups
  • Umsetzung der Formatierung
  • Wahl eines Farbschemas
  • Gestaltung des Corporate Design
  • Aufbau einer einheitlichen Navigation
  • Realisierung interner und externer Verlinkung
  • Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme
  • Wahl geeigneter client- und serverseitiger Programmiersprachen
  • gegebenenfalls eine barrierefreie Website-Gestaltung
  • Einsatz von wahrnehmungsfreundlichen Schriftarten
  • Überlegungen zur adäquaten Onlinepromotion

Besonderes Augenmerk kommt der vorbereitenden suchmaschinenoptimierten Umsetzung zu – alleiniges Screendesign und eine Orientierung am Seitenbesucher dürften für den Erfolg eines Internetauftritts zu wenig sein. Individuelle Aspekte im Webdesign beziehen sich jedoch nicht nur auf die Seitengestaltung, sondern beziehen individuelles Surfverhalten in die Konzeption mit ein. Eine Möglichkeit, das im Vorfeld prinzipiell nicht bekannte Surfverhalten eines Seitenbesuchers miteinzubeziehen, besteht in der Option, die gesamte Website so zu konzipieren, dass etwaige restriktive Browserkonfigurationen keine negativen Auswirkungen auf die problemlose Erreichbarkeit des Onlineangebots haben können. Alternativinformationen für den Grafikeinsatz spielen hierbei ebenso eine tragende Rolle, wie der deaktivierte Load extern festgelegter CSS-Definitionen, die clientseitige Ausführung von Scripts, oder die Wahl der Zeichensatzdeklaration.

Sämtliche angeführten Erläuterungen zur userfreundlichen Umsetzung, werden für den Fall berücksichtigt, in dem Webdesign barrierefrei gestaltet werden soll – je strikter die Orientierung an speziellen diesbezüglichen Kriterien ausfällt, umso eher kann sichergestellt werden, dass die Erreichbarkeit sämtlichen Contents für eine Vielzahl an Seitenbesuchern problemlos möglich ist. Derartiges Vorgehen setzt beispielsweise voraus, dass…

  • zwischen layoutbezogenen Tabellen und Datentabellen differenziert wird
  • entsprechendes und valides Markup zum Einsatz kommt
  • hinreichende Kontraste zur Anwendung kommen
  • Navigieren ohne Maus ermöglicht wird
  • Alternativinformationen für grafisches Material umgesetzt werden

Oliver Günther Stangl

oliver.stangl[at]gmx.net