Der Kreislauf des Wassers

(Der Wasserkreislauf für Kinder erklärt)

Lange war es unterwegs gewesen, das kleine Wasserteilchen. Den ganzen Tag war es nun schon den Bach heruntergeschwommen, dann den grossen Fluss. Schließlich war es im großen und weiten Meer gelandet. Überall waren andere Wasserteilchen, über und neben dem kleinen Wasserteilchen. Sie hielten sich alle aneinander fest, denn sie wollten so gerne zusammenbleiben. Irgendwann einmal wurde das kleine Wasserteilchen mit seinen Freunden nach oben an die Oberfläche des Meeres getrieben. Wie hell die Sonne schien, wie blau der Himmel war. Einfach wunderschön. Aber heiß war es hier, den Wasserteilchen wurde immer wärmer. “Hört mal”, sagte das kleine Wasserteilchen da zu seinen Freunden. “Ich muss euch mal loslassen, mir ist sooo heiß!” ” Uns auch”, sagten die Freunde.

Aber kaum hatten sie sich losgelassen, da wurde ihnen auch schon ganz leicht zu Mute. “Ich fliege, ich fliege”, rief das kleine Wasserteilchen verwundert. “Wir auch” riefen seine Freunde. War das toll, so durch die Luft zu sausen. Und immer weiter ging es nach oben. Aber je höher sie kamen, desto kälter wurde es ihnen. “Uns ist so kalt”, jammerten die Wasserteilchen im Chor. “Kommt doch her, wir wärmen uns” rief ein dickes, grosses Wasserteilchen. Alle Wasserteilchen, die nach oben geflogen waren, bildeten jetzt kleine Gruppen.

Auch das kleine Wasserteilchen hatte ein paar Freunde gefunden, mit denen es sich eng aneinander kuschelte. Zusammen waren sie jetzt so groß, wie ein kleiner Tropfen. Platsch! Da waren sie mit einem anderen Tropfen zusammengestossen, der dicker und langsamer war. Platsch! Wieder hatte ein Tropfen ihren Weg gekreuzt. So wurden es immer mehr Wasserteilchen, die sich an der Gruppe des kleinen Wasserteilchens festhielten. Alle zusammen waren jetzt schon ein dicker, fetter Tropfen. Das kleine Wasserteilchen schaute sich um, überall ringsherum waren dicke Tropfen aus kleinen Wasserteilchen in der Luft. Und alle diese Tropfen zusammen bildeten eine Wolke. Da kam ein großer Wind auf, der pustete die Wolke aus Wasserteilchen vom Meer weg über da Land. Bums! Platsch! Immer wieder stieß der Tropfen mit dem kleinem Wasserteilchen in der Mitte mit anderen Tropfen zusammen. Und er wurde immer schwerer und schwerer. Da näherte sich die Wolke einem Berg. Ganz schwer und dick, voller Regentropfen war sie jetzt. “Das schaffen wir nie über den Berg”, riefen einige Tropfen von weiter vorne. “Wir sind zu schwer!” ….. “Lasst euch fallen”, rief ein anderer. Nach und nach ließen sich die Tropfen aus der Wolke fallen direkt über einem kleinen See, in der ein kleines Boot lag.

Das kleine Wasserteilchen rief “Juchu” und landete direkt auf dem Regenhut eines alten Fischers, der schnell als er die nahende Wolke sah, sich aus seinem Bootszubehör seine Regenbekleidung geholt hatte. Der Wassertropfen rutschte von dem Hut hinab über die Regenjacke aufs das Deck des Bootes, von dort viel er in den kleinen See.

Für das kleine Wasserteilchen begann nur die Reise von Vorn, über den See gelangte es in einen kleinen Bach ………

Autor: K. Kraps, E-Mai: djkrabbe@web.de