Gesundes Futter für Hunde

Nachdem sich der Markt für Biolebensmittel schon seit einiger Zeit in einem stetigen Aufwärtstrend befindet, gibt es nun auch biologisch hergestelltes Hundefutter vom Hersteller Yarrah. Wie bei Nahrungsmitteln für den Menschen, gibt es auch hier eine ganze Reihen an Vorteilen gegenüber konventionell hergestelltem Hundefutter.

Beispielsweise werden alle Tiere, die für die Yarrah Bio-Futterproduktion geschlachtet werden artgerecht gehalten und bekommen somit keine Antibiotika oder wachstumsstimulierende Substanzen. Das ist bei der konventionellen Produktion ganz normal und lässt sich auch noch im fertigen Hundefutter nachweisen. Außerdem ist der Platz den die Schlachttiere zur Verfügung haben größer. Auf chemische Zusätze, die dem Fleisch sonst oft nach der Schlachtung hinzugefügt werden, wird bei Yarrah komplett verzichtet.

Fleischprodukte von minderer Qualität sind in biologischem Hundefutter von Yarrah nicht zu finden. Das bedeutet, dass man in ihm keine Hufen, Knochen oder Eingeweide finden wird und auch andere Zusätze wie Fette, Bindemittel und sogar Tiermehl, wird man im Yarrah Biofutter vergeblich suchen. Das hat den Vorteil, dass das Hundefutter vom Tier leichter verdaut werden kann, denn diese Zusätze besitzen nur einen geringen Nährwert.

Das hat zur Folge, dass umso öfter gefüttert werden muss, was den Verdauungsapparat des Tieres nur unnötig strapaziert. Mittlerweile hat man auch die Möglichkeit seinen Hund ganz ohne Fleisch zu ernähren. Das vegetarische Futter von Yarrah wird natürlich auch nach strengen Richtlinien hergestellt. So werden die Felder der dafür benötigten Pflanzen ohne synthetische Pflanzenschutzmittel und Kunstdünger bewirtschaftet, was dafür sorgt, dass das Hundefutter schadstoffarmer und somit gesünder und allergiesicher ist.

Jeder der seinem Hund, der Umwelt und den Schlachttieren etwas Gutes tun möchte, sollte Biofutter kaufen.

F.Ribbeck, supps.berlin[at]arcor.de