Zusammenleben mit Haustieren

Seit rund 7000 Jahren leben Menschen mit Tieren zusammen. Damals kamen die ersten Haustiere zu den Menschen – Wölfe. Wahrscheinlich halfen sie den Menschen bei der Jagd und erhielten dafür Essen und Unterkunft. Im Laufe der Zeit stellten sich diese Wölfe ganz auf das Leben bei den Menschen ein. So wurden aus den wilden Wölfen treue Gefährten. Vor allem Welpen üben auf uns Menschen eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Diese kommen blind auf die Welt und sind hilflos. Allerdings wie es bei Tieren nun mal ist, läuft die Entwicklung rasend schnell ab.

Wer sich aber einen Hund als Haustier halten will, sollte vorab unbedingt daran denken: Hunde brauchen viel Zuwendung, Zeit, viel Bewegung und genügend Platz. Da jede Hunderasse mal zu einem bestimmten Zweck gezüchtet wurde, bzw. immer noch gezüchtet wird, sollte man sich vorab über die gewünschte Hunderasse genau informieren, welche Aufgaben diese erledigen kann. Es gibt weltweit über 400 HUnderassen. Zu den Größen zählt der Irische Wolfshund. Zu den kleinsten zählt der Chihuahua. Absonderliche Züchtungen sind die Nackthunde und die chinesischen Sharpei.

Die niedrigen Terrier oder auch Zwergpinscher jagen Ratten, Mäuse und anderes kleines Getier, außerdem prägt den Zwergpinscher auch noch seine hohe Wachsamkeit. Der beliebte Familienhunderasse Retriever ist eigentlich ein Jagdhund, der für einen Jäger zum Beispiel Enten, die er geschossen hat, zu apportieren. Hüttehunde wie der Australien Shepard, der Border Collie oder auch Sennenhunde, hüten (wie der Name schon sagt) große Tierherden. Sie werden sehr oft von Schäfern zum Treiben ihrer Schafherden genutzt.

Windhunde und Laufhunde, wie der Afghane, Whippet oder auch der Dalmatiner (zwar kein Windhund, aber ein ausdauernder Läufer) benötigen fiel mehr Auslauf, wie andere Hunderassen. Viele Hundezüchter züchten allerdings bestimmte Charakterzüge raus, um den Hunderassen in erster Linie ihrer neuen Aufgaben gerecht werden zu lassen: Sie sollen dem Menschen Gesellschaft leisten.

Autor: K. Kraps, E-Mail: djkrabbe@web.de