Keine Goofers auf Golfplätzen in OWL

Schon mal den Film “Caddy-check“ gesehen (egal welcher Teil)?

Ist das nicht super gut, wenn Bill Murray hinter den „Goofern“ her ist, die seinen Golfplatz unterbuddeln? Die kleinen Biester sind sooooo süß und kichern immer so herzerfrischend, wenn ein Tötungsversuch des Herrn Murray mal wieder so
richtig daneben gegangen ist.

Komplette Positionsfahnen verschwinden dank der grabenden Wühler in den Löchern, während der stark konzentrierte Golfer versucht, den Golfball nun endlich zu versenken.

Na ja, und das nach wenigen Tagen jedes Grün aussieht, wie ein durchpflügter Acker, ist doch wohl logisch.
Fragt man sich, ob es solche fiesen haarigen Zeitgenossen wirklich auf Golfplätzen zu bekämpfen gibt. Hier in OWL ist zumindest dahin gehend noch nichts an die Öffentlichkeit gedrungen. Wühlmäuse kann man sich schon noch vorstellen, aber Viecher in der Größe von Murmeltieren? In südlichen Gefilden vielleicht…

Müsste man mal jemanden fragen, der sich auskennt und schon mal in so einem noblen Golfhotel in den USA oder Spanien oder Portugal gewesen ist. Aber wahrscheinlich laufen die da jeden Morgen mit der chemischen Keule über die Plätze und durch die Golfhotels, damit da auch ja niemand so ein lästiges Vieh eventuell mit einschleppt. Eigentlich gemein.
Aber so ein kleiner Kerl wäre doch wirklich eine Bereichung für jeden Golfplatz, egal ob jetzt an der Algarve oder in OWL. Das würde dieses Spiel doch um einiges interessanter machen.

Muss doch total langweilig auf diesem sauber gemähten Rasen sein, die laufen da auch immer total unmotiviert rum. Hier und da einmal ein kleiner Haufen oder vielleicht ein kompletter Wall durch den Bunker, das wäre doch mal was! Hi-Hi-Hii…