Der neuartige Cowboystiefel

Der Westernstiefel – in der Alltagssprache gleichermaßen als Cowboystiefel bekannt – war und ist die bezeichnende Bekleidung für den Fuß für einen sogenannten Kuhhirten – kurz Cowboy. Die Galloschen zeichnen sich hauptsächlich durch ihre hohen Hacken aus, der sich beim Reiten im Steigbügel des Sattels verfängt und so ergänzenden Schutz auf der Stute eröffnet. Darüber hinaus besitzen sie individuelle, spitz zusammenlaufenden Frontbereiche, die das Hineingleiten in den Steigbügel elementar vereinfachen.

Der Ursprung soll der Militärboot gewesen sein, der zur Zeit des 19. Jahrhundert entstand. Wer hingegen die Beschäftigung des Cowboys betrieb, konnte mit einem solchen Stiefel kaum etwas anfangen, denn das Schuhwerk war für den anspruchsvollen Job auf dem Pferd viel zu groß und daher nur wenig angenehm. Vermutlich soll Charles Hayer aus Kansas für den neuen Cowboystiefel, wie wir ihn derzeit haben, federführend gewesen sein. Denn er fabrizierte für einen Berufscowboy einen Stiefel nach seinen Wünschen; dabei fertigte er das spitze Format und spendete dem Stiefel seine charakteristische Erscheinung durch den größeren Absatz.

Der Cowboystiefel setzte sich immer mehr unter den Berufscowboys durch, und wird derzeit umfangreicher denn je gestaltet. Inzwischen werden die Cowboystiefel mit kreativen Nähereien ausstaffiert und aus verschiedenartigen Tönungen in Handarbeit zusammengeschneidert. Erstklassige Stiefel haben eine rahmengenähte Schuhsohle und sind partiell mit und ohne Innenfutter zu erstehen – je nach Temperatur.

Um die Cowboystiefel zu abzuwaschen, bietet es sich an, unverzüglich nach dem Stiefelkauf der Stiefel eine Imprägnierung einzuleiten. Das stört Staub und Niederschlag am Durchdringen in die Fußbekleidung und säubert ferner das Leder durch die inkludierten  Fette und Wachse. Eine Imprägnierung ist folglich eine Art Schutzfilm, der über das Leder gegeben wird. Insgesamt sind zwei Behandlungen erforderlich, um einen geeigneten Schutzfilm erschaffen zu können.

Um die Farbabstufung des Stiefels zu verbessern, kann je nach Leder eine Pomade oder ein nicht viskoses Pflegemittel Verwendung finden. Sollte möglicherweise die stimmige Farbe für den Cowboystiefel nicht erhältlich sein, kann eine dunklere Farbabstufung gewählt werden, die dem Leder hingegen die originale Farbtiefe zurückgibt. Um den gröbsten Staub abzuklopfen, genügt eine Bürste mit weichen Borsten, mit der der vertrocknete Staub beseitigt werden kann. Wenn sich unschöne Wasserränder oder Schneeränder entstanden sein sollten, kann eine Nassreinigung empfohlen werden. Denn mit einem zweckbestimmten Schaum oder Waschmittel sind auch diese Sedimentbildungen am Cowboystiefel fix und unkompliziert zu eliminieren. Damit man beträchtliche Freude an den Cowboystiefeln hat.
Verfasser: Rosa Rosenrot

Email: kaffeetante78@web.de