Animal Crossing für Nintendo DS

Animal Crossing: Wild World ist der erste Teil der bekannten Animal Crossing Serie auf dem Nintendo DS. Das Spiel soll auch für die Wii erscheinen. Es geht darum, sich durch Tausch und Nachbarschaftshilfe Geld zu erarbeiten, mit dem man sein Haus ausbauen, oder alle Gegenstände kaufen kann, wobei letzteres das Spielziel ist.

Gameplay:

Das Spiel wird grösstenteils per Steuerkreuz gesteuert. Wirft man jedoch z.B. eine Angel aus, tut man das per Klick auf den See. Bäume werden entweder durch Druck von ‘A’ wenn man davorsteht, oder durch Doppelklick geschüttelt. Die dabei herunterfallenden Früchte kann man verkaufen. Das Spiel ist sehr auf die interne Uhr des DS gerichtet. So findet man am Abend andere Fische als am Morgen, oder es schwirren im Sommer nervige Mücken um den Kopf. Diese können zwar eingefangen werden, jedoch taumelt man rum wenn man von ihnen gestochen wird.

Es gibt zwar Medikamente dagegen, doch diese sind teuer. Man kann Fische und Insekten fangen, erstere mit der Angel, und die Zweiten mit dem Keuscher. Die gefangenen Tiere können entweder beim Laden verkauft, oder dem Museumsführer gegeben werden. Im ganzen Spiel geht es im Grossen und Ganzen um Sammeln. Z.B. können Musikplatten gesammelt werden, oder auch Kleidungsstücke. Man kann sich in der Schneiderei auch selber ein Kleid „basteln“. Es gibt auch die Möglichkeit sich Items durch Abschuss von fliegenden Sachen wie Ballonen oder UFOs zu holen. Wenn man abschaltet ohne zu Speichern kommt eine echt nervige Sache: Der Maulwurf. Er labert einen mit Sprüchen zu, als wäre man ein Schwerverbrecher. Ein echt nerviger Teil.

Grafik&Sound:

Die Grafik ist gutes DS-Niveau. Sie ist in 3D gehalten, und erfüllt ihren Zweck. Die Figuren sind schön und flüssig animiert, und tragen meistens etwas dabei. Der Sound ist auch gut, und passt. Er wird auch auf Dauer nicht nervig. Was nervig ist, ist die Sprache der Tiere. Man kann zwar 2 Sprachen einstellen, doch beide sind nur Gebrabbel. Zum Glück hat Nintendo die Funktion zum Ausstellen der Funktion gegeben.

Fazit:

Das Spiel ist auch für Einsteiger geeignet. Der Humor kommt auch nicht zu kurz. Leider ist die Langzeitmotivation nicht gegeben. So hat man z.B. zuerst 2-3h gespielt, dann 1h, und jetzt liegt es meistens nur rum. Schade eigentlich, denn das Spiel war als es rauskam, eines der besten DS-Spiele.

Autor: Timo Herrmann (herrartikel (at) gmx.de)