Ariat Reitstiefel

Als Stiefel bezeichnet man eine Fußbekleidung mit Schaft, die bis über den Knöchel oder sogar länger reicht. Wenn man den Gemälden von dreizehntausend Jahren v.  Chr. Vertrauen schenken möchte, wurden damals die ersten so genannten Stiefel getragen.

Aber erst Mitte des 20.Jahrhunderts konnte sich der so genannten Stiefel am Schuhmarkt durchsetzen. Der Grund für das aufkommende Interesse war die immer mehr werdende Vielfältigkeit in diesem interessanten Bereich. Vor allem für Frauen gab es schon damals die unterschiedlichen Stiefel-Modelle. 

Die so genannten Stiefel unterscheiden sich nach mehreren Merkmalen. Als erstes sind hierbei die Schaftlänge und die Schnittform zu nennen. Auch von der geeigneten Verwendungsform hängt die Kategorie ab. Und letztendlich bestehen Stiefel auch aus den verschiedenen Materialien.

Einen wirklich sehr hohen Bekanntheitsgrad hat der geeignete Gummistiefel erlangt. Die knie- bzw. wadenhohen Stiefel werden auf Grund ihrer wasserdichte häufig benutzt. Der Gummistiefel wird aber nicht nur für die Privaten Zwecke, sondern unter anderem auch bei den Kanalisationsarbeiten oder in der Forstwirtschaft genutzt.

Modischer dürfte sicherlich der geeignete Westernstiefel sein. Die besonderen Merkmale dieser Cowboystiefel sind die abgeschrägten Absätze und die zulaufenden Schuhspitzen. Nachdem diese Stiefel größtenteils in den USA verkauft wurden, hat sich auch bei uns ein wahrer Boom dieser interessanten Stiefel entwickelt.

Alternativ kann der Kunde auch einen so genannten Holzstiefel erwerben. Der interessante Name kommt durch die aus Holz gefertigte Sohle.

Andere bekannte Stiefel sind die bekannten Ariat Reitstiefel. Diese bestehen normalerweise aus Gummi oder Leder. Das Interessante an den Reitstiefeln ist die absolut glatte Sohle. Solch eine Sohle ist für den Pferdesport sehr wichtig, weil ein verharken in den Steigbügeln verhindert werden soll. Je nach dem Sport (beispielsweise Rennreiten oder sogar Springreiten) werden andere Stiefel-Modelle dem Kunden angeboten.

Wintersportler werden sich eher für einen Skistiefel interessieren. Auch hier gibt es (je nach Ski Art) verschiedene Modelle zur Auswahl. Die Aufgabe dieses Stiefels ist es, dem Fuß des Skisportlers einen guten und angenehmen Halt zu geben.
In den sommerlichen Monaten wird der Wanderstiefel sehr oft und gerne genommen. Der Wanderstiefel, der dem Jagdstiefel durch seine Machart sehr ähnelt, ist erstens sehr robust und zeichnet sich auch durch die Rutschfestigkeit aus. Da so ein Stiefel immer großen Belastungen ausgesetzt ist, ist hierbei eine gute und sorgsame Pflege sehr wichtig.
Wer nach dem bequemen Tragen der Stiefel Probleme bekommt, die Stiefel wieder auszuziehen, sollte sich einen Stiefelknecht zulegen. Solch ein Modell erleichtert das Ausziehen der verschiedenen Stiefel.

 

Caroline Schulze

cschulze77@gmx.de