Sicheres Radfahren

Erste Vorraussetzung für die Sicherheit im Strassenverkehr ist ein betriebsicheres Fahrzeug. Betriebssicher bedeutet, dass alle Teile am Fahrrad störungsfrei funktionieren müssen.

Diese 10 Teile müssen am Fahrrad vorhanden sein, funktionieren und sind von der Polizei vorgeschrieben (wenn man auf eine Ermahnung der Polizei nicht achtet, dann kann ein Bußgeld drohen oder auch die “Stilllegung”, d.h. das Fahrrad muss an Ort und Stelle stehen bleiben) :

  1. Weißer Frontstrahler (Katzenauge vorne)
  2. Eine hellertönende Glocke (Fahrradklingel)
  3. Vorderes Licht
  4. Hinterradbremse
  5. Vorderradbremse
  6. Pedalrückstrahler
  7. Roter Großflächenstrahler hinten
  8. rote Schlussleuchte
  9. roter Rückstrahler (Katzenauge hinten)
  10. gelbe Speichenstrahler

Bequemes Sitzen auf dem Fahrrad ist ebenfalls für die Sicherheit im Straßenverkehr wichtig. Der Rahmen muß die richtige Größe haben, Sattel und Lenker müssen auf die Körpergröße des Radfahrers eingestellt sein. Das ist leicht zu überprüfen: Wenn man auf dem Sattel sitzt, muss der Fuß den Boden berühren. Mit den Händen sollte man die Bremsen leicht bedienen können.

Licht, Bremse und Kette sind wichtige Teile für die die Betriebssicherheit eines Fahrrades. Sie müssen regelmäßig kontrolliert und gewartet werden, denn wenn man eine Radtour mit Hilfe eines Online Routenplaner plant, sollte man vorher die Verkehrssicherheit seines Fahrrades überprüfen.

Zum sicheren Radfahren gehört auch die richtige Schutzbekleidung. Besonders wichtig ist der Fahrradhelm. Bei einem Sturz muss er den Kopf schützen. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass der Helm richtig sitzt. Er sollte nicht zu eng, aber auch nicht zu weit sein. Nach einem heftigen Sturz sollte man sich einen neuen Helm anschaffen, denn das Styropor könnte nicht sichtbar gebrochen sein. Der Helm könnte dann bei einem Unfall den Kopf nicht mehr schützen.

Autor: K. Kraps – E-Mail: djkrabbe@web.de