Apulien und seine Sehenswürdigkeiten

Apulien, la bella Puglia … Würde man versuchen, eine geeignete Umschreibung zu finden, für welchen Reisetypen sich diese herrliche und einzigartige Urlaubsdestination anbietet, wäre die Wahl groß: für …
Strandliebhaber, Sonnenanbeter, Sportfreunde, Taucher, Feinschmecker, Genießer, Kultur- und Kunstinteressierte, Entdecker, Neugierige, Historiker, Naturverbundene, Faulenzer, Ruhesuchende, Familien, Paare, Singles, Italien-Fans und so weiter und so fort.
Apulien hat sehr viel zu bieten, vor allem der Süden, der Salent. Die zahlreichen Völker, die den Salento im Laufe der Jahrhunderte besiedelt haben, hinterließen in Apulien ihre Spuren. Selbst wenn Sie Ihre Ferienunterkunft am Meer gewählt haben – nehmen wir Ostuni als Ausgangspunkt – gibt es zahlreiche und interessante Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, als Ganztagesausflug oder als Halbtagesausflug.

* Castel del Monte, die berühmte wie beeindruckende achteckige Burg (540 m ü.d.M.), die der Stauferkaisers Friedrich II. errichten ließ und heute zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. (N.B.: Das Castel del Monte in Apulien ziert die italienische 1-Cent-Münze).

* Trani und Giovinazzo, die nördlich von Bari gelegenen Hafenstädtchen. Das mittelalterliche Giovinazzo und Trani, einst bedeutende Seehandelsstadt, ist berühmt für seine Kathedrale direkt am Meer und das Stauferkastell. Abends gibt es dort meist einen Markt am Ufer, wo fangfrischer Fisch eingekauft werden kann.

* Polignano a mare, südlich von Bari. Auf einer hohen Klippe am Meer thront der Ort. Hier ist die Grotta Palazzese zu finden, nach deren Name das bekannte Fischrestaurant mit einer spektakulären Aussicht benannt wurde.

* Bari, die regionale Hauptstadt von Apulien und zweitgrößte Stadt von Süditalien stellt sich als moderne Handels- und Geschäftsstadt mit pulsierendem Leben vor (Kathedrale, Basilica di San Nicola, das malerische Bari vecchia, das alte Bari, Stauferkastell, Meerespromenade). Wer gerne auf Shoppingtour geht, sollte Bari auf keinen Fall auslassen. Nennenswert ist hier auch die Fiera del Levante, eine der bedeutendsten Messen Italiens.

* Itria-Tal, die Heimat der Trulli (Cisternino, Locorotondo, Alberobello, Martina Franca). Reizvolles Hinterland. Cisternino wurde mit dem Titel “uno dei borghi più belli d’Italia” ausgezeichnet. Ein wichtiges Weinanbaugebiet für die Region Apulien ist Locorotondo. Wenn auch sehr touristisch, ist Alberobello als Trulli-Zentrum (Weltkulturerbe des UNESCO) ein bedeutendes Ausflugsziel auf Ihrer Apulienreise. In Martina Franca, einer bemerkenswerten Barockstadt, findet alle Jahre das Festival della Valle d’Itria statt.

* Fasano. Hier befindet sich der größte Safaripark Italiens, ein Ausflugsziel zum Vergnügen für Jung und Alt. Die bewaldete Selva di Fasano ist wie die auch das Umland von Ostuni ein grünes Erholungsgebiet, wo viele Apulier ihre Ferienhäuschen haben. Die beiden Städtchen werden übrigens über die zypressengesäumte römische Via Appia verbunden, die bis nach Brindisi führt.

* Grottaglie ist in Apulien als die Keramikstadt bekannt. Man mache sich auf die Suche nach dem Quartiere delle Ceramiche, wo eine Keramikwerkstätte auf die andere folgt. Erdfarbene Töne und ländliche Motive sind vorherrschend. Das Angebot reicht vom kleinen Urlaubssouvenir bis hin zu Meisterwerken der Keramikkunst.

* Lecce. Die wunderbare Barockstadt Lecce und zugleich südlichste Provinzstadt Apuliens ist auch als das “Florenz des Südens” bekannt und ein Must auf ihrer Reise nach Apulien.

* Otranto, die östlichste Stadt Italiens, das Tor zum Orient. Eindrucksvolle Stadt am Meer

* (Capo di) Santa Maria di Leuca, finibus terrae. Hier fließt das Adriatische Meer mit dem Ionischen Meer zusammen. Punta Ristola nennt sich der südlichste Punkt Apuliens. Noble, herrschaftliche Jugendstilvillen kennzeichnen den Badeort.

* Gallipoli, aus dem Griechischen kalé polis, die schöne Stadt – ist nur durch eine Brücke mit dem Festland verbunden. Der Weg dorthin lohnt sich. Der Name ist verdient.
Autor:
A. Legrottaglie
anfrage@ferienhaeuser-apulien.de