Kfz-Versicherung

Deutschland und einige weitere Länder haben Ihre Autofahrer dazu verpflichtet ihr Autos zu versichern. In Amerika beispielsweise ist dies nicht der Fall. Dort kann man sein Fahrzeug auch ohne eine Autoversicherung bewegen. Ein Vergleich der unterschiedlichen Versicherungen lohnt sich allemal, da die Beiträge und die Leistungen ganz unterschiedlich sein können. Sollte man sich bei einem Konzern dann versichert haben erhält man die Doppelkarte mit der man bei der Anmeldung eines Fahrzeugs nachweisen kann das man versichert ist. Ohne diese Karte ist eine Anmeldung nicht möglich.

Die KfzVersicherung ist die einzige Pflichtversicherung die in Deutschland für Fahrzeugführer besteht. Diese Versicherung zahlt alle Schäden die man mit seinem Fahrzeug anderen zufügt. Mitversichert sind Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden. Die Kasko dagegen zahlt abhängig davon ob man eine Teil-, oder Vollkasko abgeschlossen hat Schäden am eigenen Fahrzeug die durch Eigenverschulden entstanden sind.

Die Höhe der Beiträge richtet sich unter anderem nach der Höhe der Selbstbeteiligung, sowie den weiteren Punkten:

  • Typ des Fahrzeugs,
  • Häufigkeit der Unfälle die man verschuldet hat
  • Schadenfreiheitsklasse
  • Alter
  • Beruf
  • Sowie Verwendung des Fahrzeugs.

Die Schadenfreiheitsklasse wird jedes Jahr individuell angepasst und je nach Länge der unfallfreien Zeit senken sich dadurch die Beiträge. Dabei zahlen jüngere Versicherungsnehmer deutlich mehr als Ältere.

Jens Hermann

engel-kfz-beratung[at]gmx(dot)de